Schulische Kernbereiche der Berufswahlorientierung

Die Berufswahlorientierung selbst findet in 3 verschiedenen Bereichen in der Schule statt:


I. Unterricht

Der berufswahlspezifische Unterricht findet im Rahmen der Fächer WAG und NT statt. Die jeweiligen Inhalte sind im Schulcurriculum der Sachfächer und im Medien-Curriculum festgelegt.

WAG (Wirtschaft – Arbeit – Gesundheit)

Der Fachunterricht Hauswirtschaft und Textiles Werken wird in Kleingruppen erteilt.

Spezifischer Unterricht im Bereich „Arbeitslehre" mit theoretischen Inhalten der Lebens- und Berufsorientierung findet in Klasse 8 und Klasse 9 statt. Hauptthemen sind hierbei:

  • Alltagsleben (Bedürfnisse, Soziale Sicherung, Arbeitslosigkeit, Geld, Medien, Verträge)
  • Identitätsfindung (Interessen, Fähigkeiten, Stärken, Schwächen)
  • Praktikum (Vorbereitung/Durchführung/Nachbereitung)
  • Arbeitsbedingungen und Anforderungen der Berufswelt
  • Berufskunde zu Berufsbildern, rund um Betriebe, Wege ins Leben
  • Alles rund um die Bewerbung (z.B. Erstellen einer Bewerbungsmappe)

Natur und Technik (NT)

Der Fachunterricht Werken wird in Kleingruppen erteilt.

Die Schulung informationstechnischer Kompetenzen ist im Mediencurriculum festgelegt und erfolgt zum einen durch gezielten Fachunterricht im Bereich Computer und zum anderen durch fächerübergreifenden Unterricht und Einbezug der Medien in den Unterricht der anderen Fächer.

DIENSTLEISTUNGEN

Im Rahmen des Schulalltags sind zahlreiche Dienstleistungs-Aufgaben zu leisten. Die regelmäßige, pflichtbewusste, selbstständige Übernahme kleiner Aufträge im Schulalltag (Mülldienst, Brötchendienst, Schrankdienste, Sanitätsdienste, ....) ist ein lebenspraktischer Baustein der Berufswahlorientierung.

Auch die Schülerfirma „SBBZ-Cafe-Service" ist dabei zu nennen.